Referat Alexandra Sauter B13

Vortrag über die Synergetik-Therapie
Alexandra Sauter B13

Was heißt Synergetik?
Synergetik ist: „Die Lehre vom Zusammenwirken der Kräfte“, dies begründet der Physiker und Mathematiker Prof. Dr. Herman Haken. Er konnte das Selbst-
organisationsprinzip in der Physik nachweisen. Genauer heißt das, dass es sich um ein Naturgesetz handelt, und somit überall wirkt, auch beim Menschen.
Bernd Dhyan Joschko, Begründer der Synergetik-Therapie, konnte die synergetischen Gesetzmäßigkeiten und die Auswirkung des Selbstorganisations-
prozesses bei Klienten in der Innenwelt beobachten. Seit 1988 wendet er das Prinzip der Selbstorganisation bei therapeutischen Prozessen an.Aus der Hirnforschung ist uns bekannt, dass das Gehirn Vernetzungen hat. Das heißt, dass das Gehirn alles ähnlich ( assoziativ) erlebte in die gleiche Schublade ablegt.
Ein Beispiel dazu: Jemand fühlt sich - von Kindesbeinen an – von seinen Eltern nicht geliebt, weil sie wenig Zeit für ihn haben. Jetzt kann es sein, wenn seine Partnerin ebenfalls wenig Zeit für ihn hat, dass er sich auch von ihr ungeliebt fühlt. Bei ihm sind keine Zeit und Liebe miteinander verknüpft.

Wie entstehen diese Vernetzungen?
Wir Menschen müssen ständig etwas Neues lernen und dabei knüpfen die Nervenzellen neue Verbindungen untereinander. Diese Verbindungen sind anfangs noch sehr dünn und werden mit der Zeit – durch die Lernprozesse und Wiederholungen – immer dicker. Somit entsteht eine neuronale Matrix, die ebenfalls eine fraktale, d.h. selbstähnliche Struktur aufweist. In dieser Struktur werden alle Erkenntnisse, Erlebnisse und Erfahrungen abgespeichert.
Man hat herausgefunden, dass die psychische, geistige und körperliche Ebene mit dem Gehirn in einer wechselseitigen Verbindung stehen. Im Klartext heißt das, die neuronale Matrix, in der einzelne Informationen miteinander verknüpft sind, zeigt uns die körperliche, psychische und geistige Verfassung. Man kann auch sagen, dass die neuronale Matrix , wie unser Fingerabdruck, unverwechselbar ist.

Was machen die Synergetik-Therapeuten mit diesem Wissen?
Nun, sie nutzten dieses Wissen für ihre Arbeit, denn die „Arbeitsebene“ der Synergetik-Therapeuten ist die neuronale Matrix ( Unterbewusstsein). Auf dieser „Arbeitsebene“ ist alles wichtige gespeichert. Alle positiven wie negativen Erfahrungen und Erlebnisse unseres Lebens, sind dort abgespeichert und prägen auch unser Verhalten. Verhaltensweisen, die wir an uns lieben oder hassen, die uns bewusst oder unbewusst sind.
Ein Beispiel dazu: Wenn wir Angst haben, um unser Kind und es hört nicht auf uns. Passiert dann das Vorhergesagte, trösten wir nicht unser Kind, sondern schimpfen es sogar. Hier können verschiedene Faktoren eine Rolle spielen:
1. Angst um das Kind, 2. Ungehorsamkeit, 3. Machtlos sein und 4. sein Kind vor negativen Erfahrungen schützen wollen .
Aus meiner heutigen Sichtweise verstehe ich diese Dinge besser. Wie läuft eine Innenweltreise ab?
Der Klient wird, begleitet mit Entspannungsmusik und –text, in einen angenehmen Zustand der Ruhe gebracht. Es handelt sich um keine Hypnose oder Psychotherapie. Bilder und/oder Gefühle, die in dem Unterbewusstsein abgespeichert sind, können jetzt in das Wachbewusstsein vordringen. Auf einer Innenweltreise können dann, zusammenhängende Informationen sowie Hintergründe, körperlicher und seelischer Beschwerden, sichtbar gemacht werden. Oft wird eine Innenweltreise begleitet von Gefühlen und Körper-
reaktionen. Durch die Bearbeitung der Konflikte können sich die alten Verknüpfungen, auf neuronaler Ebene lösen und es entstehen neue. Durch die Bearbeitung kann Chaos entstehen und es entsteht eine neue Ordnung. In der neue Ordnung entstehen die neuen Bilder von selbst.
Ein Beispiel dazu:
Als Kind wurde man in einen kleinen dunklen Raum gesperrt, wenn man unartig war. Von diesem Zeitpunkt an, kann dieses Kind Angst vor Dunkelheit haben oder unter Platzangst leiden. Die Bilder können dann so verändert werden, dass dieses Kind nicht mehr eingesperrt wird, und somit auch die Ängste weg sind.
Durch die Bearbeitung wird die eigene „Handlungskompetenz“ gestärkt und bestimmte Verhaltensweisen verschwinden.


Geht es Ihnen nicht auch so im Leben, dass sie nicht handeln können wie sie es gerne tun würden?
Dann ändern sie etwas, trainieren sie ihre Handlungskompetenz. Die Synergetik-Therapeuten unterstützen sie dabei.
Kinder liegen mir sehr am Herzen, da ich selbst Kinder habe. Meine Motivation ist es, meinen Kindern so wenig wie möglich unverarbeitetes und belastendes Material mitzugeben.
Ein Beispiel dazu: Das innere Kind war immer ein Vorzeigekind, es hat sich alles gefallen lassen und wollte immer das liebe Kind sein, denn nur liebe Kinder werden auch geliebt. Kommt es nun zu Streitereien und die Person wehrt sich nicht, wird der ganze Ärger hinunter geschluckt. Durch dieses Hinunterschlucken können sich Aggressionen anstauen , die aber dann an den falschen Personen entladen werden. z.B. an den eigenen Kindern, obwohl es der Person im Nachhinein sehr leid tut und sie sich nicht erklären kann, warum sie so reagiert.
.Haben sie sich auch schon gefragt, warum die Kinder und Jugendlichen immer gewalttätiger werden?
Warum sich die Erziehungsprobleme immer mehr häufen?
Zum Teil hängt es damit zusammen, dass Kinder alle Aggressionen, Sorgen und Ängste ihrer Eltern unbewusst übernehmen. Es liegt aber auch an der Erziehung.
Leider fehlt diesen Kindern und ihren Eltern kompetente Hilfe, wie sie mit diesen Problemen umgehen sollen.
Jan-Uwe Rogge, ein bekannter Autor für Erziehungsfragen, sagt folgendes zu diesem Thema: „ Es sind die Aggressionen, die sich anstauen und nach innen richten. Es sind die stillen Kinder und Jugendlichen, die ständig etwas in sich reinfressen. Wenn es diese Kinder nicht schaffen, ihre Aggressionen auszuleben, richtet sich die Aggression nach innen und treibt dort verhängnisvolle Wirkung. Aggressionen, die sich jahrelang aufbaut, entweder im Körper bleibt, oder sich umgestaltet und gegen andere richtet. Aus heutigen Erkenntnissen führt dieses Verhalten zu Autoaggressionskrankheiten ( Aggressionen die sich gegen einen selbst richten), wie z.B. MS, Neurodermitis, Schuppenflechte,... Kinder, die ihre Aggression rauslassen, sind Kinder die gut für sich sorgen und so sind deren Aggressionen kontrolliert. Kindern muss man Mut geben ihre Aggression zu zeigen und sie rauszulassen.
Aggression bedeutet Antriebskraft und hat leider mit der Zeit einen negativen Beigeschmack bekommen. Ohne diese Antriebskraft könnten wir nicht leben. Wäre diese Antriebskraft bei der Befruchtung ,der weiblichen Eizelle, nicht vorhanden, könnten sich die Spermien nicht durchsetzten. Aggression ist eine Urkraft die in uns steckt.
Mit der Synergetik-Therapie helfen sie ihren Kindern. Aber es ist vor allem eines Wichtig! Hier ist ihre Mithilfe gefragt. Nein noch mehr, wenn Kinder Probleme haben, müssen die Eltern zuerst ihren „Müllberg“ beseitigen! Denn Kinder leben oft Dinge und Gemütszustände für ihre Eltern aus.Die Anwendungsgebiete der Synergetik-Therapie:
Hintergrundbearbeitung von seelischen und körperlichen Beschwerden, sowie Krankheiten, Depressionen, Ängsten, Phobien, Essstörungen, Suchtprobleme, Schmerzen. Ebenso aufarbeiten von unerträglichen Gemütszuständen, wie Trauer, Versagen, Resignation. Geeignet auch für schwierige Lebenssituationen, wie Beziehungskrisen, Karriereknick, Erziehungsproblemen, Trennung, Tod. Und nicht zuletzt Bearbeitung von Traumatas , wie Unfälle, Missbrauch, Gewalt.Für wen ist die Methode geeignet ?

Es ist für Leute geeignet, die sich ihren Problemen stellen möchten
, die den Hintergrund wissen möchten
, die bereit sind auch den unbequemeren Weg zu gehen
, die nicht weiter alles schlucken möchten, auch keine
Medikamente
, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen möchten
, die ihr Leben verändern möchten Für wen ist die Methode ungeeignet?
Es ist ungeeignet für Leute: bei denen immer alle anderen Schuld sind, nur man
selbst nie
: die lieber eine Tablette schlucken
: die glauben, dass alles nur Schicksal ist
: die sich keine Zeit für sich nehmen wollen, weil alles
andere wichtiger ist
: die den unschätzbaren Wert des Lebens nicht noch
nicht erkannt haben